AKTIVITÄTEN / Sport / Radsport

DAS VAL COLVERA UND DAS VORGEBIRGE ZWISCHEN MEDUNO UND MANIAGO


Das Val Colvera bietet eine fast unberührte Naturlandschaft, die durch unglaubliche Kontraste gekennzeichnet wird. Von der rauen Schlucht des Bus del Colvera, zum heiteren Tal, den Wäldern und Flüssen, bis hin zur imposanten Bergkette des Raut. Und der Mensch hat sich harmonisch mit einer herrlichen ländlichen Bauart aus soliden Steinhäusern mit Bögen und Arkaden und Holzbalkonen, als Reihenhäuser oder um kleine Höfe herum angeordnet, eingepasst. So wurde Frisanco als das „Villaggio ideale d'Italia“, das italienische Idealdorf bezeichnet und Poffabro zu einem der schönsten Dörfer Italiens gewählt. Oder das einsame Waldgebiet Valle Muiè, Navarons, wo die aufständischen Bewegungen von 1864 ihren Ursprung hatten, bis hin zu den charakteristischen Siedlungen, und dann Meduno und Cavasso Nuovo mit ihren Palazzi und Fanna mit den typischen ländlichen Häusern mit einem Innenhof. Die Strecke ist kurz genug, um sowohl Rast und Besuche als auch einige Steigungen mit dem von Hand geschobenen Fahrrad für die weniger Trainierten zu ermöglichen.

Die Strecke beginnt in MANIAGO am Kreisverkehr (0,0 km), der sich am Ende der via Unità d’Italia (SS464, in Richtung Fanna) befindet. (Hier führt der neue Radweg Ciclovia Pedemontana FVG 3 vorbei, der von Budoia bisher bis nach Pinzano führt). Wir fahren am Kreisverkehr in Richtung Frisanco (via Cassandra in FRATTA, leicht ansteigend), an der Kreuzung dann nach links (via Brustolo) und gleich nach der Brücke über den Fluss Colvera weiter nach rechts, entlang der via Battiferri, die am Fluss entlang führt (Ausblicke und Wasserwerke). Eine steile Steigung hinauf, gelangen wir zum Beginn des Tunnels, den wir aber nicht nehmen, wir fahren nach rechts (bis hier 2,2 km) in die alte, nicht mehr genutzte Straße, die leicht ansteigend eine raue Schlucht durchläuft (den Bus del Colvera), zwischen steilen Felswänden und herrlichen Ausblicken auf den Wildbach. Wir kehren zur Hauptstraße zurück, der wir nach rechts folgen, fahren einige Meter in den Tunnel, bis wir auf der linken Seite einen schmalen Turm vorfinden, wo wir wieder die alte Straße nehmen, die später auf die Hauptstraße führt (bis hier 3,7 km). (Lins beginnt eine Schotterstraße, die über 2,2 km zu den Landris führt, charakteristische Naturhöhlen). (Von der kleinen Brücke aus sehen wir einen gewaltigen Strudeltopf).

Wir fahren weiter auf der Hauptstraße, weiter in das schöne Val Colvera, in eine grüne Landschaft mit kleinen zerstreuten Siedlungen mit charakteristischen Häusern. Mit kleinen Steigungen, erreichen wir auf einer ruhigen Straße die Abzweigung, an der es nach rechts nach Frisanco geht (der Hauptort ist nach 1,1 km Steigung zu erreichen). Nach wenigen Metern treffen wir auf eine weitere Abzweigung nach rechts (kl. Kirche S. Floriano) (bis hier 6,3 km). (Fahren wir weiter geradeaus, erreichen wir nach 1,0 km bergauf Poffabro). Wir beigen nach rechts ab und beginnen eine schöne und fast ununterbrochene Abfahrt entlang des einsamen Tales, das vom Wildbach Muiè durchflossen wird. Wir fahren an der Abzweigung nach Casasola vorbei und am Ende des Tals erreichen wir die Tore von NAVARONS (bis hier 10,8 km). An der Abzweigung fahren wir nach rechts, dann nach links und weiter auf die via delle Scuole, die uns talwärts zur Brücke über den Fluss Meduna führt.

Über eine steile Steigung gelangen wir zur SS 552 (bis hier 12,6 km), die Tramonti mit Meduno verbindet. Wir fahren nach rechts auf der nicht sehr befahrenen Straße, durchqueren den Ortsteil PITAGORA und gelangen nach MEDUNO. Wir folgen der Hauptstraße bis zur großen Kreuzung (bis hier 15,4 km), wo wir dann nach rechts abbiegen (Hinweis nach Maniago). Entlang der SP2, die Seitenstraßen ignorierend, gelangen wir zur Ponte di Maraldi über dem Meduna (bis hier 16,6 km) (Aussichten in die umliegenden Landschaften). Wir fahren wieder bergan und biegen an der Verbreiterung (bis hier 17,6 km) nach rechts ab in die via Zorutti, die uns zu einer kleinen Seitenstraße führt, die wir nach links nehmen.

Wir sind in der via Martiri della Libertà. Wenn wir uns immer auf dem Hauptweg halten, durchqueren wir auf einer ruhigen von Häusern flankierten Strecke, CAVASSO NUOVO und gelangen nach FANNA. Wir fahren rechts am Platz mit dem Rathaus vorbei und wenn wir gegenüber der Kirche sind, biegen wir nach links ab und dann nach rechts und kommen wieder auf die SP2 (bis hier 21,4 km), die wir dann überqueren und den Radweg Ciclovia Pedemontana FVG 3 nach rechts nehmen, der uns nach kurzer Zeit zum Kreisverkehr in Maniago führt, wo wir gestartet sind. Wir haben eine faszinierende Rundstrecke von 23,7 km absolviert.

ENDE

Route

Beschreibung: Von Maniago nach Meduno und zurück

Abfahrtsort: Kreisverkehr am Ende der via Unità d’Italia in MANIAGO (PN)

Ankunftsort: Kreisverkehr am Ende der via Unità d’Italia in MANIAGO (PN)

Streckenlänge: ca. 23,7 km

Straßentyp: Radweg 2,3 km; die restliche Strecke auf Asphalt

Verkehr: zu vernachlässigen

Schwierigkeitsgrad: kurze steile Steigungen

Fahrradtyp: City Bike, MTB, breite Reifen, Ersatz-Fahrradschlauch

Streckenkennzeichnung: nur auf den Abschnitten des Radwegs

Schwierigkeiten: nein

GPX Karte


Offizielle Website für den Tourismus und für Veranstaltungen in der Provinz Pordenone
Warten auf!
Wir suchen Ihre Favoriten ...