|

Winter

Schnee, Festlichkeiten und heiβe Schokolade: Lassen uns ein bisschen kuscheln!

 

Bestehet vielleicht ein aufregenderer Anblick als der Schnee?
Die Bäume geben ihre Farben des Herbsts weg, die Temperaturen sinken ab und von den Schränken kommen die warmen Pullover und die weichen Steppdecken heraus.
Der Winter ist die Jahreszeit der Festlichkeiten und der Liebkosungen des Körpers und des Geists aber auch die ideale Saison für die Leute, die trotz der Kälte wieder erstarken möchten und die Lust auf die Bewegung haben.

Liebt ihr von den rauen winterlichen Temperaturen in einer Messe oder in den kleinen Märkten sich flüchten? Möchtet ihr die besten heiβen Schokoladen der Region probieren? Dann seid ihr in dem richtigen Ort!

Seid ihr auch sportlich? Keine Sorge! Ihr könnt unsere herrlichen Skipisten nützen oder die weiβen Wege unserer wunderbaren Berge begehen oder auch die eiskalten Wasserfälle bewundern! Ihr habt die Wahl!

Während der Festlichkeiten nutzet ihr die Gelegenheit die Weihnachtskrippen von Poffabro und Polcenigo und die Weihnachtsmärkte im Zentrum von Pordenone zu besichtigen. Auch die unterwassere Christmesse in Sorgente del Gorgazzo und die Weihnachtsbäume von Andreis sind sehr berühmt uns sehr anerkannt von Touristen!

Für den Karneval organisiert die Provinz Pordenone einen großen Karnevalsumzug, wo jeder für ein paar Tagen sich kostümieren kann!

Und die Unterhaltungen sind nicht noch vorbei! Jedes Jahr werden viele Messen, Veranstaltungen (Die Altertumskunde von Pordenone, die Ausstellung der Scheibe, Kochen, Aquafarm, Hobby Show, Ortogiardino…)  und Ereignisse der Mode, des Geschmacks und der Musik in dem Messegelände Pordenone Fiere organisiert.

Die beste Lösung um von der Kälte zu sich wärmen, ist die Tage im Zeichen der Schönheit, des Vergnügens, des Geschmacks, der Kultur und des Sports zu verbringen!

Auf geht‘s! Packt die Koffer!

„Der Winter ist die Zeit der Bequemlichkeit, des Geschmacks und der Wärme, der Berührung einer freundschaftlichen Hand und einer Plauderei neben dem Feuer: das ist die Zeit des Hauses!“ (Edith Sitwell)